von Nicole Bredy

Um 1770 wurde erstmals die Hypnose wahrgenommen, obwohl sie noch nicht so bezeichnet wurde. Sie wurde „Magnetismus animalis“  oder „Mesmerisieren“ genannt, da Franz Anton Mesmer mit Magneten experimentiert hat und die Wirkung diesen zuschrieb. Mitte des 19. Jahrhunderts fand die begriffliche Wandlung zum „Hypnotismus“  statt. Im 20. Jahrhundert entwickelte sie sich erheblich weiter mit den bekanntesten Hypnotherapeuten Milton H. Erickson (indirekte Hypnose), Kroger und Dave Elman (direkte Hypnose).

Der Hypnose werden viele verschiedene Bedeutungen zugeschrieben. Hypnose ist eine sanfte, tiefgreifende Kommunikation mit dem Unterbewusstsein, welche sehr effektiv und schnell sein kann. Hierbei wird versucht direkt an die Ursache des Problems zu gehen, um so mögliche Blockaden lösen zu können.

Bei der Hypnose wird die Aufmerksamkeit zentriert und fokussiert, so dass die Person in eine Art Trancezustand kommt. Dabei wird die Aufmerksamkeit entweder nach außen oder nach innen gerichtet. Dieser Zustand wird auch als „gefesselte Aufmerksamkeit“ bezeichnet. Die Gedanken und Gefühle werden vertieft, wobei die Möglichkeit entstehen kann, dass sich die Person in diesem Zustand neu orientieren und die Erlebnisse verarbeiten kann. Die Hypnose wird meistens als sehr angenehm und entspannt empfunden. Die Menschen sind unter der Hypnose wach, haben jeder Zeit die Kontrolle über sich und können kommunizieren. Dies ist gewünscht und auch sehr wichtig damit ihre eigenen Ressourcen gestärkt, gestützt und stabilisiert werden können.

Alles was wir erleben wird in unserem Unterbewusstsein gespeichert, ob es Glaubensätze, Gefühle, Gewohnheiten oder Überzeugungen sind. Mit Hypnose haben wir die Möglichkeit mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren wo die ursächlichen Auslöser unserer Konflikte bzw. Probleme liegen und können diese verändern bzw. aufzulösen. Der Körper macht hier eine neue Erfahrung und kann Lösungswege finden und diese positiv verändern auf psychischer und körperlicher Ebene.

Ziel von Hypnose ist es:
Erkenntnis durch Erlebnis. Das Unterbewusstsein übernimmt die Regie der Selbstheilung.

Lt. Milton H. Erickson ist Hypnose der Zustand wo man was Neues lernt.

Einsetzbar:

  • Zur Stressreduktion jeglicher Art
  • Zur Selbstbewusstseinsförderung
  • Bei Lernstörungen
  • Zur Leistungserhöhung
  • Zur Entspannung
  • Bei Schlafstörungen
  • Zur Gewichtsreduzierung
  • Zur Raucherentwöhnung
  • Zur Traumabewältigung
  • Bei Ängsten jeder Art
  • Bei Psychosomatischen Beschwerden (körperliche Symptome die durch psychische Faktoren hervorgerufen werden)
  • Zur Veränderung von Gewohnheiten