Personenbeschreibung

nicole_bredy

Foto: pri­vat

Ute Kreuz­ber­ger
Heil­prak­ti­ke­rin für Psy­cho­the­ra­pie, Kin­der­psy­cho­the­ra­pie, Gestalt­the­ra­pie

Pra­xis
The­ra­peu­ti­sches Figu­ren­spiel
Schier­stei­ner­str. 11
65187 Wies­ba­den

0611 . 97 15 53 40
info@ute-kreuzberger.de
ute-kreuzberger.de

Tätigkeitsbeschreibung

The­ra­peu­ti­sches Figu­ren­spiel nach C.G. Jung
für Kin­der und Jugend­li­che

Die­se The­ra­pie­form ist eine Kom­bi­na­ti­on aus Kunst- und Spiel­the­ra­pie, in der Hand­pup­pen als Kom­mu­ni­ka­ti­ons­me­di­um gezielt im Mit­tel­punkt ste­hen.

Ein Kind ver­ar­bei­tet schwie­ri­ge Lebens­si­tua­ti­on anders und uner­fah­re­ner als wir Erwach­se­nen.  Dabei kön­nen klei­ne Ver­än­de­run­gen, aber auch star­ke Neue­run­gen im Leben und Umfeld ihres Kin­des glei­cher­ma­ßen aus­schlag­ge­bend sein.

Mit dem the­ra­peu­ti­schen Figu­ren­spiel lernt ihr Kind auf spie­le­ri­sche Art und Wei­se mit der neu­en Situa­ti­on umzu­ge­hen.

Ihr Kind spielt sich an Hand von Pup­pen, Requi­si­ten und Büh­nen­bild­ge­stal­tungs­ma­te­ri­al mit dem The­ra­peu­ten  gemein­sam auf einer sym­bo­li­schen Ebe­ne in sei­ne Geschich­te hin­ein und kann dadurch Span­nun­gen abbau­en, neue Wege der Ver­ar­bei­tung ken­nen ler­nen und anwen­den, sowie belas­ten­de und für ihr Kind unge­wünsch­te Ver­än­de­run­gen ver­ste­hen und von der See­le spie­len.

Mär­chen aus­ge­sucht nach der indi­vi­du­el­len Lebens­si­tua­ti­on des Kin­des unter­stüt­zen den see­li­schen Pro­zess, der durch die spie­le­ri­sche Aus­ein­an­der­set­zung statt­fin­det.

Auch das Her­stel­len eige­ner Figu­ren ist ein wich­ti­ger Bestand­teil der The­ra­pie.

Geeig­net für
Kin­der und Jugend­li­che mit

  • Schul­schwie­rig­kei­ten
  • Tren­nungs- und Schei­dungs­si­tua­tio­nen
  • ange­spann­ten Fami­li­en­si­tua­tio­nen
  • Trau­er
  • psy­cho­so­ma­ti­schen The­men
  • Depres­sio­nen
  • Aggres­sio­nen
  • u.a.

Erwach­se­ne, die sich von die­ser The­ra­pie­form ange­spro­chen füh­len, sind auch herz­lich will­kom­men. ute-kreuzberger.de

Zur Per­son

  • Heil­prak­ti­ke­rin für Psy­cho­the­ra­pie
  • Ganz­heit­li­ches Psy­cho­the­ra­pie­zen­trum Wies­ba­den
  • Pup­pen­spiel­the­ra­peu­tin nach C.G. Jung
  • Abschluss bei Diplom-Psy­cho­lo­gin Dr. Gud­run Gou­da im Frank­fur­ter Insti­tut für Gestal­tung und Kom­mu­ni­ka­ti­on
  • Seit 36 J. in der Arbeit für Men­schen mit Behin­de­rung tätig
  • Aus­bil­dung in ETEP
  • Ent­wick­lungs­the­ra­peu­ti­sches und ent­wick­lungs­päd­ago­gi­sches Kon­zept nach Mary M. Wood
  • Hos­piz- und Ster­be­be­glei­te­rin im Hos­piz-Ver­ein Auxi­li­um Wies­ba­den e.V.

„GNW in Wiesbaden“ direkt kontaktieren: