Physikalische Gefäßtherapie BEMER®

von Petra Lüth

Eine wesent­li­che Grund­la­ge für Vita­li­tät, Leis­tungs­fä­hig­keit, Gesund­heit und gene­rel­les Wohl­be­fin­den ist eine gut funk­tio­nie­ren­de Durch­blu­tung unse­res Orga­nis­mus. Nur so wer­den die aus­rei­chen­de Zufuhr von Nähr­stof­fen und Sauer­stoff sowie der Abs­trans­port von Toxi­nen und Stoff­wech­se­l­end­pro­duk­ten gewähr­leis­tet. Etwa 74 % die­ser Durch­blu­tung spie­len sich im Bereich der kleins­ten Gefä­ße ab: in der Mikro­zir­ku­la­ti­on.

Die Leis­tungs­fä­hig­keit der Mikro­zir­ku­la­ti­on nimmt mit dem Alter ab. Ein natür­li­cher Pro­zess, der bei vie­len Men­schen jedoch durch schäd­li­che Umwelteinflüsse, schlech­te Gewohn­hei­ten und eine unge­sun­de Lebens­wei­se beschleu­nigt wird. Luft­ver­schmut­zung, Umwelt­gif­te, Lärm, Stress, Aggres­si­on, Depres­si­on, zu wenig Schlaf und Bewe­gung, unge­sun­de oder ein­sei­ti­ge Ernäh­rung, Niko­tin, Alko­hol oder Dro­gen kön­nen sehr nega­ti­ven Ein­fluss auf die Mikro­zir­ku­la­ti­on haben. Die Fol­gen: Schwä­chung des Immun­sys­tems, höhe­re Infekt­an­fäl­lig­keit, schnel­le­re Zell­al­te­rung, schlech­te­re Abwehr frei­er Radi­ka­le, ver­min­der­te Leis­tungs­fä­hig­keit, Befind­lich­keits­stö­run­gen, gestör­te Gene­sungs­ver­läu­fe im Krank­heits­fall und chro­ni­sche Erkran­kun­gen.

Die Mikro­zir­ku­la­ti­on ist im mensch­li­chen Orga­nis­mus der größ­te und funk­tio­nell bedeu­tends­te Teil der Durch­blu­tung. Sie spielt sich in dem fei­nen und sehr weit­ver­zweig­tem Netz­werk der kleins­ten Blut­ge­fä­ße ab. Zwar ist das mensch­li­che Netz­werk wesent­lich fei­ner ver­zweigt als bei­spiels­wei­se das eines Bau­mes, doch gera­de an die­sem lässt sich gut erken­nen, wie wesent­lich die klei­nen Gefä­ße für die Ver­sor­gung „vor Ort” sind.

Beim Men­schen erfüllt die Durch­blu­tung der kleins­ten Gefä­ße – also die Mikro­zir­ku­la­ti­on – lebens­wich­ti­ge Trans­port­auf­ga­ben: Sie ver­sorgt Gewe­be und Orga­ne mit Sauer­stoff und Nähr­stof­fen, trans­por­tiert Stoff­wech­se­l­end­pro­duk­te ab und för­dert das Immun­sys­tem. Eine ein­ge­schränk­te oder gestör­te Mikro­zir­ku­la­ti­on lässt Zel­len schnel­ler altern und ist Ursa­che vie­ler Befind­lich­keits­stö­run­gen und Krank­hei­ten.

Auf Basis jah­re­lan­ger Arbeit hat die BEMER-For­schung bahn­bre­chen­de Erkennt­nis­se zur Bio­rhyth­mik loka­ler und über­ge­ord­ne­ter Regu­la­ti­ons­vor­gän­ge der Mikro­zir­ku­la­ti­on gewon­nen. Das Kern­stück der Phy­si­ka­li­schen Gefäß­the­ra­pie BEMER® ist ein mehr­di­men­sio­na­les Signal­ge­fü­ge, das die ein­ge­schränk­te bzw. gestör­te Mikro­zir­ku­la­ti­on effek­tiv sti­mu­liert. Sie unter­stützt einen der wich­tigs­ten kör­per­li­chen Regel­me­cha­nis­men für Prä­ven­ti­on, Heilungs‑, Gene­sungs- und Rege­ne­ra­ti­ons­pro­zes­se und ist kom­ple­men­tär wir­kungs­voll ein­setz­bar für:

  • Bes­se­re Ver­sor­gung von Orga­nen und Gewe­ben
  • Unter­stüt­zung der Hei­lung von Wun­den und Sport­ver­let­zun­gen
  • Unter­stüt­zung des Immun­sys­tems
  • Min­de­rung der Infekt­an­fäl­lig­keit
  • Min­de­rung von Stress­fol­gen
  • Erhö­hung der kör­per­li­chen und geis­ti­gen Leis­tungs­fä­hig­keit
  • Erhö­hung der maxi­ma­len Belas­tungs­in­ten­si­tät
  • Ver­kür­zung der Rege­ne­ra­ti­ons­zei­ten im Sport­trai­ning
  • Ver­bes­se­rung des Trai­nings­ef­fekts
  • Ver­rin­ge­rung des Ver­let­zungs­ri­si­kos beim Sport

Infor­ma­tio­nen und Bera­tung durch Heil­prak­ti­ke­rin Petra Lüth, 06174 935049.

See more at: Bemer

„GNW in Wiesbaden“ direkt kontaktieren: