Erlebnis-Vortrag am 23.10.2018 um 18:30 Uhr von
Ute Kreuzberger, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Kinderpsychotherapie

Einführung ins Therapeutische Figurenspiel nach C.G. Jung für Kinder und Jugendliche

Das Therapeutische Figurenspiel ist eine Kombination aus Kunst- und Spieltherapie. Ute Kreuzberger zeigt Ihnen, wie Kindern und Jugendlichen durch das Therapeutische Figurenspiel – mittels einer kleinen Bühne – Raum für unverarbeitete Themen geboten wird. Hierfür steht ein vielfältiges Angebot unterschiedlichster Figuren zur Verfügung.

„Es lohnt sich, geduldig zu beobachten, was in der Seele im Stillen geschieht, und es geschieht das Meiste und Beste, wenn es nicht von außen und oben hinein reglementiert wird.!“  C.G. Jung

Zum einen können schulische Anforderungen unbemerkt einen enormen Leistungsdruck aufbauen; wie z.B. schon im Kindergarten die erste Fremdsprache oder verkürzte Schulzeit wie G8. Zum anderen können familiäre Situationen ein besonderes Maß an Flexibilität der Kinder fordern. Trennungs- und/oder Scheidungskinder, aber auch Patchwork-Familien sind für Kinder mitunter eine starke Herausforderung.

Hierbei können durch unverarbeitete Themen psychosomatische Symptome wie z.B. Kopf- und Bauchschmerzen, Konzentrationsschwäche, Unruhe … entstehen, die wiederum auf spielerische Art und Weise aufgearbeitet werden können.

Eine so über das Therapeutische Figurenspiel seelische Entlastung kann wiederum zu mehr Ausgeglichenheit und Selbstbewusstsein führen.

Lassen Sie sich von Ute Kreuzberger in die magische Welt des Therapeutischen Figurenspiels entführen.

Ort: „Villa Maria“ bei Antoinette LePère, Emser Str. 45, 65195 Wiesbaden
Am: 23.10.2018 um 18:30 Uhr

Beitrag: Vorkasse 9,00 €/Erw. und 7,50 €/Kind* | Abendkasse 10,00 €/Erw. und 8,00 €/Kind*
Anmeldung bei Antoinette LePère per E-Mail oder Telefon: 0611 . 16 66 14 11 erbeten (die begrenzte Raumkapazität ermöglicht nur eine limitierte Teilnehmerzahl)

*bis 14 Jahre

Im Rahmen der verbindlichen Anmeldung wird der Beitrag im Voraus bezahlt. Ich bitte Sie um Verständnis, dass allgemein bei Absagen der Beitrag nur dann zurückerstattet wird, wenn der Platz neu vergeben werden kann.

Foto: privat